Günters 13-Tage-Motorradreise in 4 USA-Staaten
Donnerstag, 15.6.06: Nach einem Erholungsschlaf verließ ich das Hotel Travel Air um 7 pm, um zu Fuß zu Fisherman's Wharf zu gehen. Ein Amerikaner, der mir helfen wollte, als er mich mit dem Stadtplan sah, konnte die Welt nicht mehr verstehen, nachdem ich ihm sagte, was ich vor hatte. Das hat sich gebessert, als er von mir erfuhr, dass ich 13 Tage auf dem Motorrad gesessen habe und nun Bewegung brauche.
Von Down Town zu Fisherman's Wharf geht es über einen steil ansteigenden Hügel. Da gibt es dann beim Abwärtsgehen immer wieder schöne Ausblicke auf die Bay und historische Gebäude. Es war schon dämmerig, als ich unten am Wasser war. Ein Betrieb wie auf einem Jahrmarkt! 
Viele Zuschauer habe ich erheitert, als mich ein Schwarzer, der sich auf dem Bürgersteig hinter 2 Buschwedeln versteckt hatte, durch lautes Geschrei und Getue erschreckte. Das war wohl den ganzen Abend lang sein Vergnügen.
Hier seine Frau, sie hört dem Straßenjazz zu.
Lokale, die Fisch anboten, gab es zahlreich für mich, den Fischesser. Dazu bekam ich noch live Jazz geboten, so dass ich stolz mit meiner Marlies telefonierte und sie zuhören konnte.

Mit der Cable Car gings nach Downtown. Die Straßen rund ums Hotel waren abenteuerlich. Viele Obdachlose lungern da herum. Die Rezeption hatte mir beim Einchecken schriftlich angeraten, lieber mit dem Taxi zum Hotel zu kommen. Meine forschen Schritte und der Geradeausblick haben mir aber gut geholfen.

Freitag, 16.6.06: Die City Hall, die Market Street und das Civic Center habe ich mir erlaufen.  Per Cable Car ging es erneut zu Fisherman's Wharf.
Dort brachte mich ein Ausflugsboot über die Bay, vorbei an Alcatraz und unter der Golden Gate hindurch zum Pazific.

Am Pier 41 waren die Seelöwen die Attraktion.
Nachmittags habe ich die Golden Gate Bridge begangen. Ein Internetcafe fand ich auch, so dass meine Daumendrücker informiert werden konnten.

Bis ich das Hotel per Bus und per pedes erreichte, war es fast Mitternacht.

nächste Seite